Rutschsicherheit: Fakten zum Arbeitsschutz

Rutschunfall bei der Arbeit

In den meisten Betrieben und Einrichtungen sind Stürze der <strong>Unfallschwerpunkt Nr. 1</strong>
Die jährlichen Kosten dafür sind

ca.<em> 330 Mio Euro</em> Versicherungsleistungen
+ ca. <em>8 Milliarden Euro</em> Produktionsausfall

<strong>Sturzunfälle verhindern bedeutet Kosten sparen!</strong>

Sturzunfälle durch Ausrutschen nach Bodenzustand*:

Öl und Fett 8%
Sonstiges, zB Reinigungszusätze 9%
Feuchtigkeit 17%
Eis und Schnee 18%
Trockener Boden 48%

*Zahlen gemäss baua.de

Die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung rät "Nicht immer muss der Bodenbelag komplett ausgetauscht werden. Eine Beschichtung (...) vorhandener Böden kann die Rutschfestigkeit auf einfache Weise verbessern."

Weiterführende Informationen

<a href="http://www.baua.de/de/Publikationen/Sonderschriften/2000-/S84.pdf?__blob... target="_blank">Beurteilung der Rutschsicherheit von Fußböden</a><strong>&nbsp;</strong>(PDF)
H. Fischer, Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Bremerhaven, 2005, 88 Seiten.

<a href="http://www.baua.de/de/Publikationen/Fachbeitraege/Gd52.pdf?__blob=public... target="_blank">Rutschsicherheit auf Treppen. Prüfverfahren zur Bestimmung der Rutschhemmung von Treppen-Stufenkanten</a> (PDF)
H. Fischer, H. Reyhl, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund, 2006, 41 Seiten.